Mehmet Akbaş

18.30 Uhr BÜHNE BERLINER STRASSE AN DER MÜTZE

Die Musik von Mehmet Akbas ist Avantgarde, ohne die Wurzeln zu verleugnen. Westliche und östliche Instrumente, Belcanto und das einfache Hirtenlied finden durch die Improvisationsfähigkeit des Sängers wie selbstverständlich zueinander.

 

Mehmet Akbaş nimmt seine Zuhörer mit auf die Reise in seine individuelle Klangwelt aus kurdischer Musik in ihrer zeitgemässen Interpretation. Sein Repertoire umfast nicht nur Stücke in den kurdischen Dialekten Zazaki, Kelhori, Kurmanci und Sorani, auch türkische Stücke und iranische Kompositionen in Farsi sind selbstverständlich Teil seines Programms.

 

 

 

Mehmet Akbaş wurde 1974 in Dicle, einer Kreisstadt in der osttürkischen Provinz Diyarbakir geboren. Er befasste sich professionell mit kurdischer Musik im Mesopotamia Culture Center, der zentralen Einrichtung für kurdische Kultur in der Türkei. Außerdem schloss er sich dem Ensemble 'Venge Sodiri' an, das 'Zazaki' pflegt, einer vom Aussterben bedrohte Sprache. 2001 brachte die Gruppe ihr erstes Album als Beitrag zum Erhalt dieser Sprache heraus. Mit einem Vollstipendium studierte Mehmet Akbaş von 2001 bis 2004 Gesang an der Akademie in Istanbul.